Nr. 51+52 | Managementbewertung, Teil 3 von 3


In diesem QMB Infobrief kommen wir zum dritten und letzten Teil zur Managementbewertung. Der erste Teil beschäftigte sich mit den generellen Anforderungen an die oberste Leitung und dem Bericht. Im zweiten Teil habe ich bereits einen Anteil der geforderten Informationen bezüglich der Unternehmensentwicklung erläutert. Im abschließenden Teil wird unter anderem das wichtige Thema Risiko Gegenstand der Managementbewertung sein.

Status von Maßnahmen vorheriger Managementbewertungen (ISO 9001 + ISO 27001)

Diese Anforderung ist naheliegend und logisch: Wie weit ist es um die beim letzten Mal beschlossenen Maßnahmen gediehen? Dazu brauchen Sie den letzten Bericht zur Managementbewertung.
Nehmen Sie zusätzlich aktuelle Qualitätsprogramme und Projektpläne zur Hand. Statusberichte der einzelnen Zuständigen sind ebenfalls möglich. Es geht darum, einen Überblick über die aktuelle Situation zu gewinnen.
In dem nun stattfindenden Managementreview kommt die oberste Leitung möglicherweise zu dem Schluss verschiedene Beschlüsse ändern zu müssen:

  • Prioritäten ändern
  • Aufgaben neu zuweisen
  • Projekte stoppen
  • Beschlüsse als irrelevant identifizieren

Veränderungen bei externen und internen Themen, die das Managementsystem betreffen (ISO 9001 + ISO 27001)

Möchten Sie den QMB Infobrief zu Ende lesen? Abonnieren Sie ihn!

Der QMB Infobrief erscheint jeden dritten Freitag im Monat und ist für Sie kostenfrei. Wenn Sie sich anmelden (rechte Spalte), verpassen Sie keine Ausgabe – dann erhalten Sie den QMB Infobrief per E-Mail.

 

 

Foto (c) Petra Dirscherl | pixelio.de

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.